Startseite
Sitzungen
 

Die Goubloch lädt nach Wesel ein, zum Dschungelcamp am Mittelrhein

Oberwesel – „Die Goubloch lädt nach Wesel ein, zum Dschungelcamp am Mittelrhein“ so  riefen die Narren der KG Goubloch 1897 Oberwesel e.V. am Samstag, dem 31. Januar 2015 zur Ihrer jährlichen Prunksitzung. Dem Ruf gefolgt waren nicht nur Närrinnen und Narrhalesen aus Oberwesel, sondern auch viele Kooperationen aus der ganzen Verbandsgemeinde und darüber hinaus. Auf der Bühne in der restlos ausverkauften Sporthalle der Elfenlay-Grundschule gaben sich den ganzen Abend große, kleine Narren und auch einige seltsam anmutende Dschungeltiere die Klinke in die Hand.

Gleich nach Eröffnung der Sitzung beehrte auch das Oberweseler Prinzenpaar Goublochs Narrenschar. Jan der I. - Schwarzer Ritter von Zimmer zu Neef. Prinz von Mosel und Rhein, nebst seiner Lieblichkeit Heike der I. - Blumenfee von Persch zu Wesel. Prinzessin von Ochsenturm und Niederbach. Dem Prinzenpaar der Kampagne 2014/2015 wurde nach standesgemäßer Begrüßung auch der erste Sessionsorden der Goublöcher verliehen. Jan und Heike Zimmer, wie das Prinzenpaar mit bürgerlichem Namen heißt, bewiesen mit Ihrer Thronrede eindrucksvoll, dass sie für Kampagne und Goublochs Dschungelfassenacht bestens gerüstet sind. Nun konnte das Programm beginnen.

Um den Saal richtig in Schwung zu bringen, steht an erster Stelle im Programm des Traditionsvereins seit je her die Prizengarde. Das Aushängeschild der KG Goubloch brilliert Jahr für Jahr mit einem Gardetanz der Spitzenklasse. Zusammen mit den Trainerinnen  Desirée Guerriero und Laura Heckmann zeigten Anastasia Merenkov, Anna Hoffmann, Marie Micklitza, Lea Hoffmann, Anna Oppermann, Michelle Dum, Jaqueline Neumann Anna Persch, Lisa Kahl und Selena Persch was einen echten Gardetanz ausmacht!

Mit dem Oberweseler Kinderprinzenpaar kamen nun wieder Tollitäten auch Goublochs Dschungelbühne. Mit einem dreifach donnernden Helau begrüßten die Narren Prinz Jannis I. von Simmerer Stroß bis Schoor, Herrscher über Longboard und Bogen und Prinzessin Amelie I. von Fasel, Rhein, Hunsrück und Eifel, Herrscherin über Dancefloor und Waveboard. Kinderprinz Jannis Jäckel und seine liebreizende Holde Amelie Karbach kamen jedoch nicht alleine. Begleitet wurden die Majestäten von Bajazz Elias Karbach und den Gardemädchen Pauline Jäckel und Lara Schnauber.

Es blieb royal, als die „Prinzen“ die Bühne betraten. Alle samt hielten Sie schon einmal als Prinz Karneval in Oberwesel das närrische Zepter in ihren Händen. Nun singen Sie zusammen und bringen den Saal schon zu Anfang auf die Stühle. Theo Castor, Marcel Beckel, Joachim Lamby, Thomas Dietrich, Jupp Castor, Florian Lambrich, Simon Mallmann, Wolfgang Dietrich, Ralph Timmermanns, Björn Castor, Joachim Bappert, Peter Schmitz, Georg Lunkenheimer, Ingo Glöckner, Hubert Silbernagel und Bozo Nuzdic beweisen: Prinz zu sein hält jung! Unter der musikalischen Leitung von Heinz Vogel standen die Prinzen nun schon zu elften Mal auf goublochs närrischen Brettern. Weiter so!

Dass es im Dschungel auch Cowboys und Indianer gibt stellten nun die Glittergirls der KG Goubloch unter Beweis. Emely Castor, Sarah Poss, Jasmin Grimm Monja Dreide, Fenja Dreide, Antascha Wenninger, Emeli Vogt, Annalena Heschel, Frida Schönel, Dana Castor, Lara Schnauber, Melina Boley, Sophie Esch, Hannah Albrecht und Tim Heschel zeigten einen spitzen Tanz, der das Publikum abermals von den Stühlen holte. Unter der Leitung von Carmen Lief und Nicole Manterfeld zeigten die Nachwuchstanzgruppe des Vereins, was in Ihnen steckt.

Auch die Geistlichkeit ließ es sich nicht nehmen der KG Goubloch einen Besuch abzustatten. Wie „mönchlich“ es doch manchmal in der Stadt und im Kloster so zu sich geht, zeigte Joachim Bappert in der Rolle des Mönchs. Mit viel Witz und Musik holt der stellvertretende Sitzungspäsident der KG Goubloch zum karnevalistischen Rundumschlag aus. 

Auch in Goublochs Dschungelcamp geht es nicht ohne Dschungelprüfungen! Davon konnte sich das Publikum nun selbst überzeugen, denn beim nächsten Programmpunkt hieß es: „freiwillige vor!“ Bei der ersten Dschungelprüfung des Abends musste aber keine Angst vor Würmern, Kakerlaken oder sonstigem Getier haben. Melly Joars und Thomas Dietrich ließen die unerschrockenen Kandidatinnen und Kandidaten wilde Dschungeltiere erraten. Unterstützt wurden Sie dabei von Uwe Lahnert, dem Vorsitzenden der KG Goubloch.

Mit den „Gasseschwätzern“ zeigte sich eine neue Gruppe auf der Bühne. Man stelle sich nur einmal vor, wie Oberwesel im Jahr 2064 aussehen könnte. Ein wilder Dschungel mit vielen verschollenen Bauten und Sehenswürdigkeiten war das Ziel der Exkursion von Pia Bappert, Sophie Linkenbach und Karsten Henrich. Als Vater, Mutter und Kind zeigten die drei auf witzige Art und Weise einen idyllischen Familienausflug wie aus dem Leben gegriffen.

Zum Abschluss der ersten Halbzeit stand nun ein Duett auf der Bühne, dass im letzten Jahr zusammen seine Premiere feierte. Mit Gitarre, Gesang und „ein bisschen Frieden“ starteten Selina Rustemovski und Joachim Lamby Ihren Liederreigen. Eine bunte Kombination aus selbstgedichteten Strophen und stimmungsvollen Refrains ließ im Publikum keine Wünsche offen.

Nach zweimal elf Minuten Pause hieß es wieder Bühne frei in Goublochs Dschungel-Arena. Zur Eröffnung der zweiten Halbzeit folgte sogleich der Tanz des KG Goubloch Funkenmariechens. Flink, fetzig und absolut im Takt. Katharina Mallmann zeigte, dass selbst die Jüngsten im Verein voll dabei sind! Zu Recht stolz waren die Trainerinnen Jenny Scherer und Michelle Tappertzhofen.

So manch ein Mann kann sich ein Leben ohne Sie nicht vorstellen. Die Fernbedienung ist das Zepter des Mannes, mit dem er auf dem heimischen Sofa über das Fernsehprogramm regiert. Wie sich jedoch die Fernbedienung dabei fühlt, davon konnte Marcel Beckel eindrucksvoll berichten. Bis alle Knöpfchen mal gedrückt waren, standen so manch einem schon vor Lachen die Tränen in den Augen.

Mit dem Goubloch-Barden Joachim Lamby kam nun einer auf die Bühne, der es wie kaum ein anderer versteht seine Erlebnisse und Gedanken in Lieder zu packen. Der Mann mit der Gitarre singt in seinen Liedern von so manchen Kuriositäten, die sich im schönen Oberwesel zugetragen haben. Wie schon viele vor ihm, durfte auch er die Bühne nicht ohne die geforderte Zugabe verlassen.

Im zweiten Teil der Dschungelprüfungen ging es nun wieder rund! Absonderlich dabei: Die Kandidaten durften nicht lachen! Denn wer auf der Bühne als erster über die Witze der Moderatoren Melly Joras und Thomas Dietrich lachte hat das Spiel verloren. Eine besondere Schwierigkeit dabei, die Kandidaten saßen sich Auge in Auge gegenüber und hatten den Mund voll Wasser. Nicht zu lachen war so schier unmöglich.

Mit Rolf Braun und Gunter Kahl betraten nun zwei wirklich süße Babys die Bühne, mit denen jedoch Mama Alexandra Dietrich und Papa Dirk Rüdesheim alle Hände voll zu tu hatten. In einem herrlich gespielten Vortrag, mitten aus dem Leben einer kleinen Familie, blieb beim Publikum kein Auge trocken. Füttern, Waschen, Windeln wechseln, die kleinen machen viel Arbeit, doch vor Allem auch jede Menge Quatsch und Sauerei!

Als Pinguine und Eisbären die Bühne eroberten war eine Sache klar: Nun tanz das Männerballett der KG Goubloch. Gunter Kahl, Rolf Braun, Uwe Kahl, Florian Lambrich, Thomas Dietrich, Torsten Moog, Stefan Klingele, Kai Grimm und Thomas D’Avis zeigten, wie grazil auch gestandene Männer über die Bühne fegen können. Unter der Leitung von Catharina Lambrich, Eva Kahl und Jaqueline Neumann gaben die „Jungs“ auch in diesem Jahr wieder alles.

Das Schönste hatte sich die KG Goubloch doch auch in diesem Jahr wieder, im wahrsten Sinne des Wortes, bis zum Schluss aufgehoben. Der Showtanz der Prinzengarde krönte die diesjährige Dschungelsitzung und ließ den Saal noch ein letztes Mal auf die Tische steigen. Marie Micklitza, Laura Heckmann, Anna Oppermann, Lea Hoffmann, Julia Jayme, Selena Persch, Pia Bappert, Anna Persch, Anastasia Merenkov, Lisa Kahl, Anna Hoffmann, Michelle Dum, Lisa Pawelski, Antonia Schmidt und Eva Kahl wurden trainiert von Catharina Lambrich, Desirée Guerriero und Jaqueline Neumann. Die insgesamt 18 jungen Damen schafften es auch in diesem Jahr wieder mit Ihrem wundervollen Tanz, den tollen Kostümen und toller Musik die gesamte Narrhalla zu begeistern.

Vor dem großen Finale der Sitzung galt es nun noch alles Helfern und Gönnern des Vereins zu danken, ohne die eine solch tolle Sitzung schlichtweg nicht möglich gewesen wäre. Auch das tolle Publikum erhielt an dieser Stelle großes Lob. Auch wenn es nun doch schon spät geworden war, hielt die furiose Stimmung bis zum Schluss. Ein toller Abend der nun noch lange kein Ende gefunden hatte. Die Närrinnen und Narrhalesen feierten noch weiter bis in die frühen Morgenstunden.

Wenn Sie nun Lust bekommen haben die KG Goubloch wieder in Höchstform zu erleben, dann haben Sie natürlich die Chance dazu. Am Sonntag, dem 15. Februar 2015 lädt der Verein zur „KAA Sitzung“ in die Stadthalle Oberwesel ein. Karten erhalten Sie direkt an der Abendkasse. Beginn der Sitzung ist um 19:11 Uhr. Natürlich veranstalten die Goublöcher auch dieses Jahr wieder den traditionellen Rosenmontagsumzug in Oberwesel. Am 16. Februar 2015 startet der Zug durch die Straßen der Stadt um 14:11 Uhr. Im Anschluss daran geht es dann wieder in die Stadthalle. Auf der großen „After-Zuch-Party“ wird noch einmal alles gegeben und ausgiebig Karneval gefeiert.

Es grüßt im Namen der gesamten Goublochschar mit einem dreifach donnernden Helau - Florian Linkenbach Sitzungspräsident der Karnevalsgesellschaft „Goubloch“ 1897 Oberwesel e.V.