Startseite  - Kontakt  - Impressum
Sitzungen
 

Goublöcher feierten 6x11 Jahre Oberweseler Prinzenpaare auf ihrer Prunksitzung

Bei der Karnevalsgesellschaft 1897 „Goubloch“ e.V. gibt es in dieser Kampagne ordentlich was zu feiern. Wie das Motto „6x11 Jahre Oberweseler Prinzenpaare“ schon sagt, regiert in diesem Jahr zum 66. Mal ein Tollitätenpaar in der Stadt. Auf ihrer ersten Prunksitzung am Samstag, dem 11. Februar 2017, ließen die Närrinnen und Narrhalesen gehörig die Korken knallen.

Nach der Begrüßung durch den Sitzungspräsidenten betraten sogleich die Ehrengäste des Abends die Bühne. Das Jubiläumsprinzenpaar Prinz Wilhelm I. – aus dem Tal der Hölle, Herrscher über Reblaus, Riesling und Bälle und ihre Lieblichkeit Alicia I. – aus dem Urbarer Marmorgestein, Prinzessin der Badenixen vom Rhein. Wilhelm Persch und Alicia Brahm wurden mit Begeisterung empfangen und schworen das Publikum mit ihrer Thronrede zusammen auf die tollen Tage ein. Vor elf Jahren standen Prinz und Prinzessin bereits gemeinsam als Kinderprinzenpaar auf der Bühne.

Weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist die Prinzengarde der Goublöcher. Mit ihrem Gardetanz zeigten die jungen Damen auch in diesem Jahr wieder ihre Spitzenklasse. Antonia Schmidt, Michelle Dum, Lisa Pawelski, Karoline Scherb, Anna Persch, Anna Hoffmann, Nadine Muders, Catharina Lambrich, Lea Hoffmann und Anastasia Merenkov wurden trainiert von Laura Heckmann und Desirée Guerriero.

Jan Zimmer gab nun auf der Sitzung sein Debüt als Chef vom Protokoll. Mit Scharfsinn und Humor ließ er die Geschehnisse des letzten Jahres Revue passieren. Ganz egal, ob es dabei um Kuriositäten aus dem Stadtgeschehen (Stichwort „Brötchentaste“) ging oder um Themen aus der Weltpolitik. Goublochs neuer Mann in der Bütt überzeugte auf ganzer Linie.

Selbstverständlich durfte auch das Funkenmariechen des Vereins auf der Prunksitzung nicht fehlen. Katharina Mallmann zeigte auch in diesem Jahr wieder einmal eine beeindruckende Solodarbietung. Trainerin Michelle Tappertzhofen konnte zu Recht stolz auf ihr Mariechen sein.

Das Kinderprinzenpaar der Stadt Oberwesel hatte sich ebenfalls für eine Audienz beim Jubiläumsprinzenpaar angekündigt. Prinz Louis I. – vom Schönburgblick, Herrscher über Reck und Barren und Prinzessin Annalena I. – von Schloßfeld bis Buchenau, Herrscherin über Ross und Hufe, die mit richtigem Namen Louis Steiner und Annalena Hechel heißen, überbrachten dem Publikum im Saal ebenfalls närrische Grüße. Begleitet wurden Prinz und Prinzessin von den Gardemädchen Sophie Steiner und Emilia Hermani sowie von Bajazz Tim Hechel.

Mit seiner Gitarre ist Komiteeler Joachim Lamby eine Institution auf der Bühne der Goublöcher. Mit der Kombination aus bekannten Melodien und  eigens verfassten Texten, parodierte er wieder einmal gekonnt so manches Thema. Mittelrheinbrücke, das neue „Kunstwerk“ am Plan oder auch der schwere Stand der Einzelhändler in unserer Kernstadt waren u.a. in diesem Jahr die Vorlagen dafür.

Die „Glittergirls“ schwebten auf ihren fliegenden Teppichen nun auf die Bühne. Die Nachwuchstanzgruppe des Vereins zeigte einen tollen Tanz mit dem Motto „Aladin“. Die Trainerinnen Carmen Lief und Nicole Manterfeld hatten sicherlich eine Menge Arbeit mit den Nachwuchstalenten – doch die hat sich wirklich gelohnt! Lara Schnauber, Antonia Joras, Anne Castor, Hannah Albrecht, Jule Albrecht, Sara Lorum, Jan Strohbach, Matilda Schönel, Frida Schönel, Emeli Castor,   Sarah Poss, Antascha Wenninger und Jasmin Grimm ernteten gehörigen Beifall von der Menge.

„Sechs Tage, sechs Winzer“ lautete der Titel eines Gewinnspiels der Stadt Oberwesel. Über dessen zwei glückliche Gewinnerinnen und was die Damen bei den Winzern so erlebt haben, sollte der Burgenblogger nun berichten. Die „Gassenschwätzer“, bestehend aus Pia Bappert, Anja Steffen, Sophie Linkenbach, Karsten Henrich und Jörg Daum, nahmen dabei den einen oder anderen Gastronomen aufs Korn. Aber Hauptsache, der Wein schmeckte gut und dem Publikum hat es gefallen!

Was es bedeutet 25 Jahre am Stück mit ein und derselben Frau verheiratet zu sein, davon konnte Joachim Bappert ein Liedchen singen. Der stellvertretende Sitzungspräsident der Goublochschar,  riss das Publikum förmlich von den Sitzen und ließ dort kein Auge trocken. Der Silberjubilar setzte einen gelungen Schlusspunkt für die erste Halbzeit.

Die Pause hatten die Närrinnen und Narrhalesen im Saale auch dringend nötig. Denn die Gruppe, die im Anschluss daran die Bühne erstürmte, verlangte den Besuchern erneut konditionell so einiges ab. „Die Prinzen“ sind Goubloch Gute-Laune-Sängertruppe. Bei ihrem Programm hielt es wieder mal keinen Saalgast auf seinem Platz. Marcel Beckel, Joachim Lamby, Thomas Dietrich, Jupp Castor, Florian Lambrich, Simon Mallmann, Wolfgang Dietrich, Heinz Vogel, Björn Castor, Joachim Bappert, Peter Schmitz, Georg Lunkenheimer und Ingo Glöckner heizten dem Publikum so richtig ein und sorgten nach der Pause für neuen Schwung in der Narrhalla Goubloch. Die Gruppe stand auch in diesem Jahr unter der Leitung von Urnarr Theo Castor.

Einen Blick in die Zukunft wagten im nächsten Vortrag Gunter Kahl und Urnarr Rolf Braun. Als Rettungsschwimmer der ganz besonderen Art sorgten sie zusammen für Ordnung im Strandbad, welches im Rahmen der BUGA 2031 in Oberwesel errichtet wurde. Mit ordentlich Klamauk und frechen Witzen sorgten die beiden aber in erster Linie für Lachanfälle beim Publikum. Getreu dem Motto „Vom Beckenrand springen verboten, Lachen ausdrücklich erlaubt!“.

Wer hat sich denn da in der Adresse geirrt? Marion Bungert kam als Kontrolleurin vom Amt und wollte die Stadthalle schon wegen Einsturzgefahr schließen. Doch glücklicher Weise wollte sie eigentlich auf den Oberweseler Martinsberg, um das dortige Jugendheim dicht zu machen. Wo sie aber gerade schon mal da war, gab sie dem Publikum die ein oder andere ulkige Geschichte aus der kommunalen Verwaltung zum Besten. Von wegen Einsturzgefahr -  eher Achtung, Lachgefahr! Sogar ein prominenter Gast der Goublöcher, Landrat Dr. Marlon Bröhr, kam dabei zu einer kleinen Gastrolle. Die Narren dankten es mit reichlich Beifall.

Selbst die Leibgarde von Queen Elisabeth II. ließ es sich nicht nehmen das Jubiläumsprinzenpaar auf der Goublochbühne zu beehren. Unter der Leitung von Eva Kahl zog das Männerballett der KG zum Appell auf. Karl-Heinz Bertram, Rolf Braun, Jörg Daum, Thomas D’Avis, Thomas Dietrich, Wolfgang Dietrich, Kai Grimm, Gunter Kahl, Uwe Kahl, Florian Lambrich und Rudi Silbernagel ließen es so richtig krachen. Die Gardisten zeigten neben ihren hervorragenden Exerzierkünsten einen schmissigen Tanz. Vom Elferrat aus sichtete man erste Narren, die im Saal auf den Stühlen tanzten.

Schließlich hielt es niemanden mehr auf dem Boden, als die Prinzengarde der Goublöcher ihren Showtanz eröffnete. Mit einem spektakulären Tanz aus tausend und einer Nacht zogen  Antonia Schmidt, Michelle Dum, Karoline Scherb, Lea Hoffmann, Lisa Pawelski, Selena Persch, Nadine Muders, Pia Bappert, Julia Jayme, Anna Persch, Laura Heckmann, Johanna Otto, Chiara Guerriero, Anna Hoffmann, Catharina Lambrich, Anastasia Merenkov und Eva Kahl das Publikum in ihren Bann. Erneut hat sich die Prinzengarde, unter der Leitung von Desirée Guerriero und Jaqueline Neumann, selbst übertroffen. Mit Joachim Bappert als Dschinni war die sensationelle Darbietung perfekt.

Vor dem großen Finale der Sitzung galt es nun noch alles Helfern und Gönnern des Vereins zu danken, ohne die eine solche Prunksitzung schlichtweg nicht möglich gewesen wäre. Auch das tolle Publikum erhielt an dieser Stelle großes Lob. Um kurz nach Mitternacht endete das offizielle Programm der Goublochsause. Gefeiert wurde aber trotzdem weiter bis in die frühen Morgenstunden.

Wenn Sie nun Lust bekommen haben die KG Goubloch wieder in Höchstform zu erleben, dann haben Sie natürlich die Chance dazu. Am Sonntag, dem 26. Februar 2017 lädt der Verein zur „Prinzenpaar-Gala“ in die Stadthalle Oberwesel ein. Karten erhalten Sie direkt an der Abendkasse oder im Büro der Firma Epta (Uwe Lahnert), Koblenzer Straße 13 in Oberwesel (06744-3379794). Beginn der Sitzung ist um 19:11 Uhr. Gezeigt wird das volle Programm der Prunksitzung. Natürlich veranstalten die Goublöcher auch dieses Jahr wieder den traditionellen Rosenmontagsumzug in Oberwesel. Am 27. Februar 2017 startet der Zug durch die Straßen der Stadt um 14:11 Uhr. Im Anschluss daran geht es dann wieder in die Stadthalle. Auf der großen „After-Zuch-Party“ wird noch einmal alles gegeben und ausgiebig Karneval gefeiert.

Es grüßt im Namen der gesamten Goublochschar mit einem dreifach donnernden Helau - Florian Linkenbach, Sitzungspräsident der Karnevalsgesellschaft „Goubloch“ 1897 Oberwesel e.V.