Startseite
Sitzungen
 

Goublöcher feiern das närrischste aller Jubiläen: "11x11 Jahre Weseler Fassenacht"

OBERWESEL – Nicht nur die Närrinnen und Narrhalesen der Goublochschar sind außer Rand und Band. Nein, die ganze Stadt der Türme und des Weines feiert in diesem Jahr 11x11 Jahre Weseler Fassenacht! Nachdem bei der Sessionseröffnung schon mit einem bronzenen Denkmal diesem ehrwürdigen Ereignis gehuldigt wurde, setzt die Karnevalsgesellschaft Goubloch 1897 e.V. mit ihren Prunksitzungen dem noch die Krone auf. Die Erste der beiden Prunksitzungen fand am Samstag, dem 17. Januar 2018 statt. Gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden.

Nach der Begrüßung durch den Sitzungspräsidenten durfte sich die Narrenschar zunächst über den Einmarsch der Tollitäten freuen: Prinz Philipp I., zweiter Bagger vom Meilenstein, Herrscher über Krotze, Splitt und Pflasterstein und seine Lieblichkeit Prinzessin Carmen II., von Liebfrauen und der Zehnergass‘, Fürstin der Glittergirls und edles Steuerfach-Ass. Mit tosendem Applaus hob das Publikum das Prinzenpaar auf die Bühne.

Ohne Garde bewegt sich aber auch ein Prinzenpaar nicht vor die Tür. Die Prinzengarde der KG Goubloch präsentierte in gewohnter Manier einen Tanz der Spitzenklasse. Nadine Muders, Anna Persch, Laura Heckmann, Lisa Pawelski, Michelle Dum, Anastasia Merenkow, Lea Hoffmann, Anna Hoffmann und Jasmin Grimm wurden trainiert von Jaqueline Neumann, Catharina Lambrich und Desirée Guerriero. Wer bis dahin den Weg in den Saal noch nicht fand, hatte wahrlich etwas verpasst.

Von „Fake News“ oder alternativen Fakten lässt sich ein wahrer Chef vom Protokoll nicht beeindrucken. Mit Jan Zimmer steht bei den Goublöchern ein solcher in der Bütt. Nur die Wahrheit und nichts als die Wahrheit, weiß er über Stadt und Land zu berichten. Das dabei so mancher Irrwitz ans Licht kommt ist absolute Narrenpflicht!

Katharina Mallmann ist das Funkenmariechen des Vereins und inzwischen schon zum fünften Mal auf der Bühne. Ein toller Tanz des kleinen roten Flitzers, der zu Recht mit viel Applaus belohnt wurde. Trainiert wurde das Funkenmariechen auch in diesem Jahr wieder von Michelle Tappertzhofen.

Ein besonders quirliges Kinderprinzenpaar war nun zu Gast. Jamie I. von Sport und Speed und Giulia I. von Wies und Grund, die mit richtigem Namen Jamie Mitchard und Giulia Speicher heißen, überbrachten dem Publikum im Saal ebenfalls närrische Grüße. Begleitet wurden Prinz und Prinzessin von den Gardemädchen Lara Speicher und Sofia Speicher sowie von Bajazz Gerrit Kuhn.

Seit sage und schreibe 40 Jahren tritt bereits Komiteeler Joachim Lamby auf Goublochs Bühne auf. Auch in diesem Jahr fand er wieder den richtigen Ton und traf den Nerv des Publikums. In seinem musikalischen Protokoll griff er erneut aktuelle Stadtgeschehen auf und vertonte es zum Gefallen des Auditoriums. Aber auch für Klamauk ist er zu haben: „Ich hab zehn Ringe um den Bauch, ich bin ein Römer! Denn Wein aus dem Römer, macht schöner.“ Nur einer seiner Stimmungstitel bei denen oft auch Tochter Elena den Text vorgibt.

Die „Glittergirls“ sind die Nachwuchstanzgruppe der Goublöcher. Unter der Leitung von Nicole Lambrich und Carmen Lief zeigten die jungen Damen einen großartigen Tanz unter dem Motto „König der Löwen“. Emely Castor, Hannah Albrecht, Sarah Poss, Lara Schnauber, Anne Castor, Antonia Joras, Matilda Schönel, Sanja Lohrum, Sara Lohrum und Ashley Brigman standen „den Großen“ an diesem Abend in nichts nach. Und das, obwohl die Truppe krankheitsbedingt kurzfristig auf die beiden Tänzerinnen Frida Schönel und Marlene Berres verzichten musste. Der Applaus war den Damen dennoch sicher.

Zum Abschluss der ersten Halbzeit kündigte sich noch einmal großer Besuch an. Alle Jubiläumsjahre gibt es hierzulande ein weiteres Prinzenpaar. Das besondere Paar Marion Bungert und Joachim Bappert kamen auch nicht alleine. Neben Uffstumber Wolfgang Dietrich zogen sogar zwei Fanfarenbläser Namens Daniel Stahl und Thomas Dietrich mit in den Thronsaal ein. Außerdem im Gepäck: eine Menge Witz und Spaß bei einer Thronrede der ganz besonderen Art.

Mit einem wahrlich ganz besonderen Schmankerl erfreuten die Goublöcher ihre Gäste bei der Rückkehr aus der Halbzeitpause. Denn extra zum großen Fassenachtsjubiläum hat sich eine ganz besondere Tanzgruppe formiert. In der Jubiläumsgarde tanzen insgesamt 24 junge und junggebliebene Damen, die alle entweder heute oder früher einmal in der Prinzengarde tanzten. Mit einem Potpourri aus den letzten 20 Jahren Showtanzgeschichte setzten Antonia Schmidt, Laura Heckmann, Lea Hoffmann, Yvonne Hennemann, Heike Lahnert, Kathrin Grings, Trixi Mallmann, Michelle Dum, Claudia Bauer, Vanessa Fischer, Anna Persch, Nadine Muders, Desiree Guerriero, Jaqueline Neumann, Elina Weis, Kerstin Lunkenheimer, Eva Kahl, Pia Bappert, Michelle Tappertzhofen, Karoline Scherb, Lena Zeuner und Anastasia Merenkow, unter der Leitung von Julia Jayme und Eva Joras, ein Ausrufezeichen gleich zu Beginn. Der bunte und vielfältige Tanz ließ von Samba bis Moulin Rouge keine Wünsche offen und sorgte für regelrechte Hochstimmung bei den Zuschauern im Saal.

Nach so viel Frauenpower auf der Bühne war es nun an der Zeit, auch der holden Weiblichkeit im Saal wieder etwas zu bieten. „Die Prinzen“ sind Goubloch‘s Garant für ausgelassene Stimmung und genau das stellten sie auch dieses Jahr wieder unter Beweis. Marcel Beckel, Simon Mallmann, Thomas Dietrich, Florian Lambrich, Georg Lunkenheimer, Jupp Castor, Walter Hoffmann, Wolfgang Dietrich, Björn Castor, Joachim Bappert, Peter Schmitz, Ingo Glöckner, Joachim Lamby und Hartmut Kornely trällerten was das Zeug hielt und rissen alle Narren förmlich von den Stühlen. Wie immer stand die Truppe unter fachkundiger Leitung von Heinz Vogel und Urnarr Theo Castor jun.

Wer kennt es nicht? Man schaltet das Licht zu Hause ein und stellt fest: Hier müsste dringend mal wieder saubergemacht werden! Glücklicherweise konnten die Goublöcher an diesem Abend mit der Klofrau von Wesel echtes Fachpersonal gewinnen. Birigt Dum rockte mit ihrem Einzelvortrag die Bühne und hatte so manche Story aus dem Leben einer Klofrau mitgebracht. Ein herrlicher Spaß, den die Ikone der KfD Oberwesel hier zeigte. Ihr gilt außerdem ein großes Dankeschön, da sie sehr kurzfristig für den erkrankten Gunther Kahl eingesprungen ist. Der wäre üblicherweise nun zusammen mit Urnarr Rolf Braun an der Reihe gewesen. Chapeau liebe Birgit!

Haben Sie schon mal selbst versucht einen Baumkuchen zu backen? Nein? Ein kleiner Tipp: Dazu benötigt man keinen echten Baum. Das wussten auch die „Gasseschwätzer“ und zeigten bei ihrem Vortrag, was dabei dennoch so alles schief gehen kann. Lisa Kahl, Sophie Linkenbach, Anja Steffen, Karsten Henrich und Jörg Daum griffen bei ihrem Vortrag tief in die närrische Trickkiste. Auf den fertigen Kuchen warten wir allerdings heute noch.

„Ob die Bühne richtig steht, seht ihr wenn Gewicht drauf geht.“ So lautet eine alte Bühnenbauerweisheit aus den Anfängen der Weseler Fassenacht. Bisher hat sie noch immer gehalten. Selbst wenn das Männerballett der KG Goubloch darauf Einzug hielt. Auch in diesem Jahr hielt sie stand und die Leichtmatrosen der KG zeigten einen schmissigen Tanz mit reichlich Action. „Klarmachen zum Auslaufen“ hieß es für Karl-Heinz Bertram, Rolf Braun, Holger Castor, Thomas D’Avis, Thomas Dietrich, Wolfgang Dietrich, Uwe Kahl, Florian Lambrich und Rudi Silbernagel. Leider krankheitsbedingt ausgefallen war Schiffsjunge Gunther Kahl. Kapitän der Truppe war wieder einmal Eva Kahl. Zum „Schiffisch Winken“ hielt es keinen mehr auf seinem Platz.

Einen sagenhaften Schlusspunkt setzten die „Showgirls“ der KG Goubloch Prinzengarde mit ihrem diesjährigen Showtanz. Anastasia Merenkow, Lisa Pawelski, Eva Kahl, Pia Bappert, Johanna Otto, Nadine Muders, Michelle Dum, Anna Hoffmann, Anna Persch, Antonia Schmidt, Laura Heckmann, Selena Persch, Lea Hoffman, Chiara Guerriero und Karoline Scherb ließen es auf der Bühne so richtig krachen. Trainiert wurden die Damen von Jaqueline Neumann, Catharina Lambrich und Desiree Guerriero. Selbst für alteingefleischte Karnevalisten ist die Darbietung der Prinzengarde immer wieder ein Spektakel.

Vor dem großen Finale der Sitzung galt es nun noch alles Helfern und Gönnern des Vereins zu danken, ohne die eine solche Prunksitzung schlichtweg nicht möglich gewesen wäre. Auch das tolle Publikum erhielt an dieser Stelle großes Lob. Um kurz nach Mitternacht endete das offizielle Programm der Goublochjubiläumssause. Gefeiert wurde aber trotzdem weiter bis in die frühen Morgenstunden.

Wenn Sie nun Lust bekommen haben die KG Goubloch wieder in Höchstform zu erleben, dann haben Sie natürlich die Chance dazu. Am Sonntag, dem 11. Februar 2018 lädt der Verein zur zweiten großen Prunksitzung in die Stadthalle Oberwesel ein. Karten erhalten Sie im Büro der Firma Epta (Uwe Lahnert), Koblenzer Straße 13 in Oberwesel (06744-3379794). Beginn der Sitzung ist um 19:11 Uhr. Natürlich veranstalten die Goublöcher auch dieses Jahr wieder den traditionellen Rosenmontagsumzug in Oberwesel. Am 12. Februar 2018 startet der Zug durch die Straßen der Stadt um 14:11 Uhr. Im Anschluss daran geht es dann wieder in die Stadthalle. Auf der großen „After-Zuch-Party“ wird noch einmal alles gegeben und ausgiebig Karneval gefeiert.

Nicht entgehen lassen sollten Sie sich auch das extra aufgelegte Jubiläumsheft zum 11x11-jährigen Jubiläum der Weseler Fassenacht. Dieses erhalten Sie kostenlos auf allen Veranstaltungen der Goublöcher. Darin enthalten sind Bilder aus über 100 Jahren Fassenachtsgeschichte und eindrucksvolle Zeugnisse des Rheinischen Brauchtums.

Es grüßt im Namen der gesamten Goublochschar mit einem dreifach donnernden Helau - Florian Linkenbach, Sitzungspräsident der Karnevalsgesellschaft „Goubloch“ 1897 e.V.